sunny-cloud.de

Negativ, sarkastisch, hoffnungsvoll. Geschichten von mir, meinen Reisen und meinem Weg in die SelbststÀndigkeit

3

Erste Schritte…

Hier ist er nun also…mein erster Post in meinem „Jenny-in-Khao-Lak“ Blog 🙂
Sicher noch nicht der allerschönste, aber das wird im Laufe der Zeit sicher noch. Heute habe ich die ersten Schritte fĂŒr die nĂ€chsten Monate gemacht, das heißt, ich habe:

  • ein Motorbike gemietet (ein sĂŒĂŸer Roller, der hoffentlich unfallfrei mein Begleiter in den nĂ€chsten Monaten wird) 
  • ein HĂ€usschen gemietet (soweit die Thai-Dame meine Zusagen auch als solche verstanden hat)
  • mir ein thailĂ€ndisches Old-School Handy zugelegt
  • und die ersten Kollegen kennen gelernt

Doch der Reihe nach (ich versuche mich auch kurz zu fassen, wie mir von vielen ans Herz gelegt wurde). Nach einer weniger guten Nacht (dem Jetlag sei Dank) und ein paar ersten Worten mit meinem neuen Chef habe ich beim BĂ€cker, beim Office um die Ecke gefrĂŒhstĂŒckt. Ein deutscher BĂ€cker – herrlich! Die Preise sind zwar oh lala…aber es geht doch nichts ĂŒber echte Laugenweck in der Ferne.
Anschließend ging es los, das erste HĂ€usschen anzuschauen…mitten im grĂŒnen, auf dem Berg (fĂŒr den Fall das doch nochmal ein Tsunami kommen sollte), leider etwas teurer wie gedacht. Hat mir eigentlich auf Anhieb gut gefallen, aber man will ja nicht gleich das erst Beste nehmen…zumal es mir im ersten Augenblick etwas zu weit vom Schuß war….(wobei „Schuß“ hier auch nicht ĂŒber zu bewerten ist – Khao Lak ist ein Dorf mitten in der Pampa am Meer). Aber dank Bobby (die Managerin des Ressorts bei unserem Dive Center), konnte ich mich mit der Landlord-Lady auf eine Reservierung bis zum Abend verstĂ€ndigen.
ZurĂŒck am Office kam kurze Zeit spĂ€ter auch schon mein Motorbike (welches ich ganz ohne Kaution und bisher auch mal noch ohne zu bezahlen bekommen habe). Und so schaut es aus:

Mit diesem Roller und bewaffnet mit einer handgezeichneten Karte von meinem Chef (die Wasserflecken sind erst spÀter entstanden)

ging es dann auf Wohnungssuche. Die Karte war besser und hilfreicher als man vermuten kann, was aber nichts daran Ă€ndert das ich zuerst doch einmal 20 Minuten bis in die nĂ€chste Stadt gefahren bin…dachte mir zwar schon das ich doch etwas zu weit bin, aber habe leider doch den MacDonalds auf der rechten Seite ĂŒbersehen gehabt 😉
Naja, lange Rede kurzer Sinn…das was ich gefunden habe war nicht so dolle und anderes habe ich nicht gefunden….Mein Chef war dann aber so nett mit mir mit dem Auto dann noch ein, zwei Wohnungs-Hotspots anzufahren. Leider mit ebenso wenig befriedigendem Ergebnis. Was soll ich sagen? Der erste Gedanke ist wohl doch immer der beste und so habe ich dem allerersten HĂ€uschen dann doch zugesagt. Habe in dem Restaurant, welches ebenfalls der Landlord-Lady gehört zu Mittage gegessen und versucht meine Zusagen deutlich zu machen und das ich dann morgen gern einziehen wĂŒrde. Großes Nicken und ja und wann ich komme….bin mir aber nicht sicher ob das auch bedeutet das sie verstanden haben, das ich einziehen will. Hoffe Bobby fĂ€hrt dann morgen mit mir nochmal hin und alles klappt. DrĂŒckt mir die Daumen! 🙂
Nach dem Mittag war ich dann bissl im Pool planschen, bin bissl rumgefahren, war ne kleine Runde am Strand spazieren

und kurz beim Tsunami-Denkmal. Als ich dann zurĂŒck zum Office bin (nicht ohne mir in der Zwischenzeit den ersten Sonnenbrand auf Nase und Nacken zu holen), habe ich ein paar Kollegen kennen gelernt. Mit 2 MĂ€dels davon gehe ich jetzt dann heute abend auch gleich essen 🙂
Alles in allem ein erfolgreicher erster Tag wĂŒrde ich sagen 🙂 Morgen gehts dann gleich los mit arbeiten und (hoffentlich) mit umziehen!

Jenny • 9. Oktober 2012


Next Post

Comments

  1. Unknown 9. Oktober 2012 - 19:25 Reply

    Cool, Jenny. Zieh das durch mit dem Bloggen, wĂŒrde mich freuen. gern auch mit mehr Bildern 😉

    Viele GrĂŒĂŸe aus dem kalten Deutschland, Ulf!

  2. Jenny 18. Oktober 2012 - 16:14 Reply

    Ich geb mein Bestes mit dem regelmĂ€ĂŸigen bloggen…bloß mit den mehr Bildern wird schwierig…weiß gar nicht was ich so fotografieren soll…ist halt doch was anderes wenn man hier lebt und nicht nur auf reisen ist wo es tĂ€glich viel neues zu sehen gibt!

    Liebe GrĂŒĂŸe nach DD, auch an das Team!

  3. Realheld 24. Oktober 2012 - 15:47 Reply

    Tooooller Blog!

    Heldi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

*