sunny-cloud.de

Negativ, sarkastisch, hoffnungsvoll. Geschichten von mir, meinen Reisen und meinem Weg in die Selbstständigkeit

Kho Kho Khao

Khao Lak ist ja umgeben von schönen Stränden…manche erreicht man in wenigen Minuten oder einer Viertelstunde. Perfekt für After Work.
Wenn man aber einen ganzen Tag zur Verfügung hat (d.h. frei hat 🙂 ) und ausnahmsweise mal nicht tauchen kann oder will, dann lohnt sich ein Ausflug zu einem der schönsten Strände überhaupt: Hapla Beach auf der Insel Kho Kho Khao!
Um dorthin zu gelangen, nimmt man am besten das Motorbike und fährt Richtung Takua Pa. Das Ganze sind etwa 30 km und es dauert ca. 30 Minuten. Kurz vor Takua Pa biegt man links ab und kommt dann irgendwann zum Kho Kho Khao Pier:

Die hier anliegenden Longtail-Boote fahren ständig hin und her und so begibt man sich samt Motorbike auf eines davon und lässt sich für 40 Baht rüber fahren. Da es für einen Farang etwas tricky ist, mit dem Motorbike über die schmale Planke auf das Boot zu fahren, übernimmt das in der Regel einer der Thais die am Pier rumhängen:

Bis zur Insel rüber ist es nur eine kurze Fahrt von etwa 10 Minuten.

Auf Kho Kho Khao gibt es unzählige Strände. Hapla Beach liegt etwa in der Mitte der Insel. Man muss schon ne Weile fahren um dorthin zu kommen. Ich dachte zwischendurch schon das wir falsch sind, aber gut Ding will Weile haben. Die Fahrt selbst geht gefühlt durch Niemandsland…noch dazu in gleißender Hitze, was die Landschaft auch nicht besonders reizvoller erscheinen läßt. Deswegen habe ich auch keine Bilder davon…wobei es auf der Rückfahrt (als die Sonne nicht mehr so hoch am Himmel stand) doch echt schön ausgesehen hat…aber da war ich dann zu faul 🙂 Bin eben doch nicht so der Ober-Touri. 
Lange Rede, kurzer Sinn…seht selbst was einen am Ende erwartet:

Unter schattenspendenden Bambusschirmen liegen gemütliche Fatboys zum relaxen bereit, es gibt unglaublich leckeres (wenn auch etwas teureres) Essen, kühle Drinks und vor allem Ruhe 🙂

Was soll ich sagen? Sabai, sabai…das Leben ist schön.

Jenny • 9. März 2013


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

*